Matchbericht Regio Moossee 1 – Ittigen

Wow! und Hut ab vor den gezeigten Leistungen unserer Jungs gegen “eine Wand”, die um das 150-ig fache höher klassiert ist, als die unserige. In Zahlen sieht es so aus D3, D4, D3 gegen C7, C6, B12.

Allein die Tatsache, dass unser Team fünf Mal den Gegner über fünf Sätze forderte und zwei Mal über vier Sätze, ist schon sensationell.

Ändu nutzte die erste Gelegenheit gegen Erik, der die Rückkehr an die alte Heimstätte mit einer Niederlage beginnen musste, was ihn bestimmt sehr wurmte. Dieser Auftakt gab Ändu Schub und er kniete sich weiter voll hinein und verlangt Damaris alles ab – er musste sich im entscheidenden Satz 8:11 geschlagen geben. Selbst Ziegler staunte, als er einen Satz an Ändu abgeben musste.

Ein stark umkämpftes Doppel gab es zu bestaunen von Perparim und Ändu; das Quäntchen Glück lag beim Gegner; schade, schade.

Die letzte Runde liess sogar die Hoffnung auf einen Punktegewinn aufkommen. Mäthu hatte sich bis zu dieser Runde warmgespielt und beendet den Abend mit einer knappen Niederlage gegen Damaris. Hier wäre ihm ein Sieg für die gezeigten Leistungen Sieg vergönnt gewesen.

Das gleiche Schicksal durchlief Perparim gegen Erik, der sich mit vier Matchbällen von Peparim konfrontiert sah. Erik griff zur verbalen Waffe, um beim Gegner Druck aufzubauen, indem er die abgewehrten Matchbälle laut kommentierte, was zur Verunsicherung und führte und damit ein Teil zu Perparims knapper Niederlage beitrug. Dies zeigt, worauf wir uns noch besser vorbereiten müssen.

Der Spielleiter